Restauration

 

Retrocycle hat sich schon mit seiner Gründung 1999 dem Erhalt klassischer Mountainbikes aus der Zeit von 1985-95 verschrieben. Nach vielen „Ausflügen“ in verschiedene Fachbereiche der Fahrradtechnik kehrt seit ein paar Jahren die Idee wieder zurück.

Dies hat verschiedene Gründe:

Zum einen können immer mehr Leute mit aktuellen Mountainbike-Konstruktionen gerade in Norddeutschland nicht wirklich etwas anfangen. Auch die sehr leichten Rahmen aus Carbon, die zwar faszinieren, für den „Normalfahrer“ aber schon fast zu fragil wirken und eigentlich reine Rennmaschinen darstellen, sind für viele bedingt „Alltagstauglich“.

Eine Alternative könnten hier die neuartigen Gravelbikes sein. Aber gerade mit Rucksack wirkt ein Rennlenker auf manche Radfahrer*innen nicht gerade einladend für entspannte Ganztagestouren.

 

 

Hier schließt sich dann der Kreis zum klassischen Mountainbike aus Stahl:

So manche Schätze schlummern seit Jahren in Kellern und Garagen und verbinden nicht zuletzt mit dem Besitzer*in ein sehr emotionales Verhältnis. Nicht wenige sind vor rund 25 Jahren um das Rad oder den Rahmen ihrer Träume geschlichen, haben ihn im Geschäft ihres Vertrauens immer wieder gestreichelt während sie sich das Geld abgespart haben, um in irgendeinem Frühjahr die Radsaison damit stolz zu beginnen.

Hier setzt Retrocycle ein. Mit der Erfahrung aus fast 30 Jahren Zweiradmechanik in verschiedenen Werkstätten, der Restauration von Automobilen und dem mittlerweile sehr umfangreich aufgebautem Netzwerk kann ich ihren Schatz wieder neuwertig zum Leben erwecken. Oder Ihnen ihr damaligen Traumrad besorgen.

Viele dieser schönen Räder hatten damals schon ein Gewicht und eine Fahreigenschaft, das sich mit aktuellen Rädern immer noch messen kann. Und die Technik ist nach wie vor robuster und einfacher zu betreiben. Auch nach dem Motto „Weniger ist mehr“.

 

 

Folgende Leistungen kann ich dabei anbieten:

  • Rahmenreperatur (löten/richten)

  • Pulverbeschichten

  • Nachfertigung von Decalsätzen/Dekoraufklebern

  • Komplettrevision von Federgabeln

  • Schleifen und Hohnen von Lagern

  • Laufradbau

  • Neuaufbau kompletter Räder

  • An- und Verkauf

  • Überarbeitung auch von einzelnen Baugruppen wie Schaltungen oder Laufrädern

Wie bei jeder Restauration gelten auch hier immer folgende Grundsätze:

Obwohl es fast unmöglich ist, einen Kosten- und Zeitrahmen anzugeben, ist ein solches Projekt immer aufwendiger als eine einfache Neuanschaffung. Ich kann Ihnen aber aus Erfahrungswerten der bisherigen Projekte einige Anhaltspunkte geben. Eine Komplettrestauration bewegt sich meistens in einem durchschnittlichen Rahmen von ca 6-8 Monaten.

Denn letztendlich geht es am Ende immer um die Emotionen. Würden Sie denn nicht auch im Frühjahr mit einem 10 Kilo leichten Klassiker durch den Wald fahren wie früher? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und ich beschäftige mich mit Ihren Ideen.

 

Ausgeführte Restaurationen oder in Arbeit befindlich (bitte anklicken):

 

- 1993 "Race" von Keith Bontrager

- 1994 "Rocket" von Paul Brodie

- 1986 "Tiger" von Kuwahara

- 1992 "Rock Lobster" von Paul Sandoff

- 1991 "PDG 90 Schwinn" von Waterford Precision Frames

- 1988 "Columbus Max" von Hans Lutz

- 1990 "Equipe" von Rocky Mountain